fbpx

5 Tipps für dein Home Office

Gocloud.group facebook logo
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Zwölf Prozent der Arbeitnehmer sitzen ab und an im Homeoffice, schätzt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Computer und Internetjobs machen es möglich, Familien und Jobmobilität machen es nötig. Damit dein Arbeitsplatz zu Hause der perfekte Ort für ungebändigte Produktivität und kreative Ideen wird, hier 5 Tipps für das Gestalten von deinem Home Office.

1. Tipp: Ablenkungen entfernen und Grenzen ziehen
Trotz der Arbeit zu Hause sollte man versuchen, eine klare Grenze zwischen Arbeitsplatz und Wohnraum zu ziehen. Längerfristig ist es sinnvoll, sich einen büroähnlichen Arbeitsplatz einzurichten. Es heißt nicht ohne Grund „Home-Office“. Aus Ihrem Bett, von Ihrer Couch oder vor Ihrem Fernseher zu arbeiten wäre keine gute Idee. Sie sind es gewohnt, an diesen Orten zu entspannen. Schaffen Sie sich eine geordnete Atmosphäre. Es muss nicht unbedingt ein ganzer Raum sein. Aber ein Ort, der Ihnen signalisiert, dass dort gearbeitet wird.

2. Tipp: Angenehme Sitzgelegenheit und gute Beleuchtung
Für dein Home Office ist eine angenehme Sitzgelegenheit und eine gute Beleuchtung unentbehrlich. Die Sitzgelegenheit ist rückenschonend und behindert gleichzeitg die Arbeitsabläufe nicht; etwa weil die Armlehnen zu hoch sind oder Ähnliches. Bei einem ergonomisch guten Stuhl sind Sitzhöhe, Höhe der Armlehnen, die Sitzneigung sowie die Rückenlehne verstell- und anpassbar. Nimmt man auf dem Stuhl Platz, sollte man darauf achten, dass Knie und Becken einen 90-100 Grad Winkel bilden und beide Füsse komplett den Boden berühren.

Die Beleuchtung im Home Office ist eine nicht blendende Deckenbeleuchtung, die den Raum mit weichem Licht flutet. Das verleiht deinem Home Office eine freundliche und angenehme Atmosphäre.

3. Tipp: Kleiden Sie sich für Ihren Job
Aufzustehen, im Pyjama einen Café zu trinken und direkt mit dem Job loszulegen hat bestimmt einen gewissen Reiz. Für die meisten gilt aber: Kleiden Sie sich angemessen. Das wird Ihnen helfen, den Arbeitsmodus einzulegen und richtig zu fokussieren.

4. Tipp: Verlasse nach Feierabend für mindestens 30 Minuten Deine Wohnung
Wenn Feierabend ist, solltest Du alles, was mit Deiner Arbeit zu tun hat aus Deinem Blickfeld schaffen und getreu dem Motto „aus den Augen aus dem Sinn“ auf andere Gedanken kommen.

Der Feierabend-Modus wird sich wahrscheinlich auch bei Dir erst einschalten, sobald Du Deine Wohnung verlässt und etwas Zeit an der frischen Luft verbringst. In der Wohnung hast Du schließlich schon den ganzen Tag verbracht. Da wird Dir ein Umgebungswechsel sicherlich gut tun, um Dich von all Deinem Stress zu lösen.

5. Tipp: Teamgeist
Genauso wichtig wie der Austausch über die Arbeit ist Austausch über anderes. Zufälligen Small Talk an der Kaffeemaschine gibt es nicht, Gespräche muss man suchen. Unter den Kollegen wächst das Vertrauen auch, wenn sie wissen, womit die anderen gerade beschäftigt sind.

Neueste Kommentare

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.